12von12 im Juni

Am 12. gibts 12 Fotos aus dem Alltag. Das ist nun schon Tradition und deshalb bin ich auch diesen Monat wieder mit dabei.

Nach dem Tag der Achtsamkeit – 6 Stunden schweigend meditierend – wurde ich heute wieder ziemlich rabiat in den Alltag katapultiert. But first things first. Ohne Kaffee am Morgen geht hier gleich mal gar nichts.

Danach habe ich Miniklein aus Gründen die Fingernägel geschnitzt. Die Fußnägel wollte er dann selbst erledigen. Nunja.

Noch eine kurze Runde Verstecken, bevor es wirklich hier: Auf in den Tag!

 

Ein Fotoshooting für die Webseite war heute angesagt. Dazu räumte ich ein Drittel meines Spielraumes hinauf aufs Dach in den Meditationsraum. Denn da ist das Licht am schönsten (und überhaupt ist es der wundervollste Ort im Haus).

Dort spielten dann Miniklein und sein kleiner Freund eine Spielraumsituation, die für sie eher ein spannender Spielvormittag war. Für uns eine gute Aufwärmung für die Portaitaufnahmen im Anschluss. Da steh ich ja immer bissi bedröppelt da und schau wie ein Pferd vorm Buchladen.

Aber nachdem ich dann verknipst war, durfte ich mich auf die Shiatsu Matte werfen. Zwar auch nur als Fotomodel, aber dafür gabs eben doch hier und da angenehme entspannende Nackenentspannungen.

Nach dem Shooting gings direkt los hinaus in die Hitze. Herr Klein ist Mittwoch zu einem Geburtstag von drei siebenwerdenden Mädels eingeladen. Also stürmte ich das Bastelgeschäft ums Eck. Und dann begann die alltägliche Abholrunde. Zuerst holen wir immer Frau Klein ab. Miniklein macht das nun schon leichtfüßig und findet das alles spannend da. Freut mich sehr, denn ab Herbst wird auch er dort in die Kleinkindergruppe gehen…

Dann gehts eine Stunde auf den Spielplatz und dann holen wir gewöhnlich Herrn Klein von der Schule ab. Beim Warten vor der Schule werden grundsätzlich Geländer und kleine Zäune beklettert. Dabei erinnern mich meine Kinder immer sehr an mich selbst. Ich bin auch auf alles hinaufgeklettert, was irgendwo kletterbar war.

Am Heimweg gab’s heute einem Umweg über die Bücherei. Dabei kamen wir an einem Gingkobaum vorbei. Kann ich selten ohne ein Foto davon zu machen. Ich liebe die Form der Blätter und die Sinnlichkeit, die sie ausstrahlen.

Endlich zu Hause. Ich genoss eine Ruhepause, während Miniklein die Pflanzen theoretisch bewässerte – der Schlauch ist selten aufgedreht und ihm reicht es, dazu „sssssss“ Geräusche zu machen. Das „als ob“ Spiel ist doch immer wieder wunderbar.

Weiter im Programm. Für die Mädchen bastelte ich Malbücher mit Ausmalseiten und mit weißen Seiten zum Selbermalen. Und Herr Klein verzierte sie dann ganz individuell.

Und zum Abschluss des Abends lasen wir das Buch, das Frau Klein sich in der Bücherei ausgesucht hat, weil sie das auch gerade im Kindergarten lesen. Es ist so wunderwunderschön! Unbedingte Leseempfehlung!

Tja, und das war er, unser zwölfter im Juni. Vollgepackt und dicht. Jetzt werde ich noch ein paar Emails schreiben und etwas herumwerkeln. Aber dann ist Feierabend.

Mehr 12von12 findet Ihr wie immer drüben bei Draußen nur Kännchen.

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Latest from Instagram

Copyright © 2017 · Theme by 17th Avenue