Wertschätzung

Als Bloggerin beschäftigt mich das Thema Likes und Klicks und Kommentare natürlich ganz automatisch. Zu sagen, ich würde nur für mich schreiben und mir wäre das egal, wäre geheuchelt. Wenn man sich hinaus in die weite Welt des Netzes wagt mit seinen Gedanken, dann wünscht man sich natürlich eines: Wertschätzung. Und die erfolgt da draußen nunmal in Form von Likes und Klicks und Kommentaren.

abendsonne

Rabaukenmami hat gestern einen Artikel dazu geschrieben. Wie wichtig diese Likes für uns sind. Und sie hat gefragt, warum es z.B. in Italien Usus ist, dass alles geliked wird, in Deutschland aber nicht. Ob die Deutschen zu faul wären. Aber darum geht es für mich dabei nicht. Denn ich will weder, dass bei mir alles geliked wird – das deutet für mich schon wieder auf fehlende Auseinandersetzung mit dem Inhalt hin, sondern auf unbedachte Klickerei im Netz – noch will ich, dass meine Artikel, die mich doch Mühe, Gedanken und Zeit kosten – im Nirgendwo verschwinden. Als Bloggerin mit einer durchschnittlichen Reichweite geschieht das aber leider ganz schnell. Dennoch denke ich, dass die Deutschen bzw. deutschsprachigen Leser*innen nicht faul sind. Es fehlt ihnen ja nicht an Energie, um auf einen Daumen zu klicken. Ich finde vielmehr, dass es vielen da draußen an Wertschätzung fehlt. Denn die Wertschätzungskultur ist uns, finde ich, so ziemlich abhanden gekommen. Daran ist zum einen die Schnellebigkeit des Internets Schuld – keine Zeit für einen Kommentar, keine Energie für Auseinandersetzungen mit Meinungen. Wiederum sind aber auch viele andere Blogger*innen mit Schuld. Denn anstatt seinen ganz eigenen Blog zu gestalten und zu befüllen, wird eruiert: Was schreiben die anderen, wie bauen die anderen ihre Seite auf, wo kann ich mich in Form von Guest posts oder Blogparaden anhängen und vor allem: welche Kooperationen kann ich für mich gewinnen? Gewinnspiele, Verlosungen, Produkttests und Co sind der neue Trend um eine große Leserschaft aufzubauen. Und ich frage mich: Was für eine Leserschaft wollt Ihr? Um jeden Preis die große breite Masse? Die jedes Gewinnspiel anklickt? Und ich frage meine Leserschaft: Was wollt Ihr geboten haben? Klimbim, von dem ihr bisher nicht wusstet, dass Ihr ihn vermisst?

Ich war da scheinbar bisher immer recht naiv. Habe gebloggt, was mir gefallen hat. Habe mich wenig um Produkte und Verlosungen bemüht, weil ich meine Leserschaft nicht nerven bzw. langweilen wollte. Hab mir ganz nach Pippi Langstrumpf die Welt gemacht, wie sie mir gefällt. So war ich schon immer, und so bin ich weiterhin. Dafür habe ich bezahlt. In From von: versunkenen Posts, stagnierenden Followerzahlen, wenig Feedback. Das zehrt, wenn das Bloggen Teil der Selbständigkeit ist, die man ausübt und mit der man indirekt – auch wenn manche das nicht glauben mögen – Geld verdienen will und muss. Denn nein, 3 Kinder finanzieren sich nicht von selbst.

Nun könnte ich also mitschwimmen im Strom und verlinken und verlosen was das Zeug hält und Kooperationen einholen. Aber das will ich eben nicht. Da bin ich wiederum zu stur. War ich auch schon immer, werde ich wohl auch immer sein. Ich will hier einen Blog gestalten, der inhaltsreich ist, anspricht, Freude macht zum Weiterstöbern. Aber dafür brauche ich einfach eines: Eure Wertschätzung. Natürlich flattern hin und wieder furchtbar liebevolle und mich beglückende Emails ein, das erfreut mich immer sehr, aber das ist in Summe einfach nicht genug, um hier so weiterzumachen wie bisher.

Und so bin ich gerade an einem Stillstand, war kurz davor das ganze Ding in den Boden zu stampfen, darauf rumzutreten wie ein Rumpelstilzchen. Aber dafür fehlt mir gleichzeitig die Energie und die Kraft, die ich sonst aus dem Blog gezogen habe. Und so wird sich hier nun erst einmal etwas Ruhe finden und eine Neuorientierung. Ich werde nicht mehr nur über Eltern und Kinder bloggen, sondern die Türen öffnen für mehr Themen. Denn so sehr ich mich auch bemüht habe hier meinen Stil zu fahren, so habe ich mich doch in ein Mambloggerkorsett gezwängt, habe Themen ausgelassen, weil ich dachte, sie würden nicht passen. Und dafür im übersättigten Themendschungel gewühlt.

Wie es mit meinen Angeboten weitergeht, werde ich sehen. Einige Ideen, die ich habe, werde ich nun erst einmal ruhen lassen, schlafen lassen. Bis Weihnachten will ich viel Zeit mit den Kindern verbringen, denn ab Jänner ist der Liepste in Karenz und ich werde wieder arbeiten können. Was? Das werde ich sehen.

Im Moment werde ich hier auf der Couch sitzen und stricken. Werde mich erholen und neue Kraft schöpfen. Und versuchen so viel Arbeit wie möglich von mir zu schieben. Und hin und wieder schreiben. Denn ohne Worte, ohne Satzhäkelei, geht es in meinem Leben nicht. Das Schreiben ist meine Leidenschaft. Und wird es immer sein.

Von Euch wünsche ich mir, dass Ihr die Dinge, die Ihr mögt, auch genug wertschätzt. Nicht nur hier, sondern überall. Im Netz, im Leben, in der Familie. Bedankt Euch, wenn der Busfahrer für Euch die Tür noch einmal aufreißt, wenn Euch jemand den Weg freimacht. Teilt Euren Liebsten mit, wenn Ihr Freude habt und die Zeit genießt. Es lässt die Freude verdreifachen. Und schätzt das, was Ihr habt, anstatt nach Dingen zu schmachten, die Ihr nicht braucht. Und ich werde mich darin auch wieder neu üben, denn perfekt bin ich selbst nicht darin.

Und zum Schluss noch ein Dank an alle, die hier immer wieder mitlesen. Ich will nicht so klingen, als wäret Ihr mir egal. Ich weiß, dass es Euch gibt, ich bin Euch dankbar und schätze Eure Treue sehr!

Flattr this!

Comments

  1. Liebe Nadine,
    ich schätze dein Blog und deine Sicht auf das Leben mit Kindern und auch andere Themen sehr und wünsche mir, dass du für sich einen guten Weg findest weiter zu machen. Ich würde dich und auch die Friday Fives nämlich sehr vermissen.
    Alles Liebe, Micha

  2. Ich wünsche dir Ruhe, Klarheit und Freude. Dein Blog hat mir so viel gegeben, nur bin ich tatsächlich faul im kommentieren. Verzeih!

  3. Schade aber verständlich! Ich habe deinen Elternkurs gemacht und jetzt machen wir gerade den paarkurs – ich schätze beide sehr, wie auch den Blog, und deine ehrliche bodenständige aber auch respektvolle Art die dabei rüberkommt. Ich wünsche dir eine gute erholzeit.

  4. Du triffst ,mal wieder, genau den richtigen Punkt.
    Ich mag deinen Blog weil er eben nicht mainstream ist. Weil eben nicht jeder Beitrag nur Werbung und Masche ist, weil ich das Gefühl habe dein Blog ist authentisch.
    Ich kommentiere auch selten, lese meist am Handy und da macht das tippen so gar keine Freude.
    Über fehlende Wertschätzung habe ich mir dabei leider keine Gedanken gemacht.
    Im Alltag ist es für mich selbstverständlich, hier irgendwie nicht. Danke für den Gedanken Anstoß und ich hoffe, du findest einen guten Weg für dich. Denn nur do kann es dir und damit auch deiner Familie gut gehen!
    Lieben Gruß von Sandra

  5. Liebe Nadine,
    Ich lese jetzt schon lange deinen Blog und finde hier immer wieder Kraft und fühle mich verstanden und nicht allein mit meiner Sicht der Dinge. Das bedeutet mir immer viel. Auch aus deinen Kursen habe ich viel gelernt und für unser Leben mit genommen. Vielen lieb Dank.
    Ich tue mich noch schwer damit zu schreiben und dir so ein Feedback und Wertschätzung zu geben. Irgendwie war ich so von der Qualität deiner Artikel überzeugt das ich dachte das bekommst du sonst Haufenweise. Und es fällt nicht auf wenn ich nur lese….
    Ich danke dir für alles was du hier geteilt hast und ich von dir lernen durfte.
    Ich wünsche dir eine schöne und ruhige Zeit und freue mich darauf wieder von dir zu lesen.
    Viele Grüße
    Christiane

  6. Da muss ich mich auch mal an meine Nase fassen, denn ich lese jeden Deiner Einträge seit Jahren, kommentiere aber auch selten.

    Danke für diesen, Deinen, Ort in meinem Internet und komm wieder, wenn es für Dich passt!

  7. Auch ich gehöre zu den stillen Lesern, denen es nicht an der Wertschätzung Deiner Arbeit fehlt.
    Vielmehr schreibe ich nicht, weil es, einfach nicht meine Leidenschaft ist. Ich weiß meist nicht, was schreiben soll und wenn, dann nicht wie.
    Ich wünsche Dir alles Liebe und Gute. Ich hoffe, dass ich Dich auf deinem “neuen Blogweg“ wieder, wenn auch nur still, begleiten darf.
    Ich mache auch deinen ElternKurs, den ich großartig finde, aber auch da fehlt es mir an Worten und oft dachte ich einfach, was soll ich eine E-Mail schreiben, eine Bereicherung ist es für Nadine nicht… So kann man sich täuschen.

  8. Liebe Nadine! Ich lese gerne deinen Blog, weil ich dich persönlich kenne und auch – vorallem – weil ich finde, dass du wunderbar formulieren kannst! Ich werde auch gerne über andere Themen bei dir lesen. Mit Wertschätzung im Netz kenne ich mich tatsächlich nicht aus, kenne es nur selbst, wenn ich facebook bespeise – und komme mir doch immer etwas seltsam vor, wenn ich den Wert meines Lebens und meiner Arbeit an Daumen abzulesen versuche. Deshalb habe ich schon längst damit aufgehört. Ich denke, das Netz ist letztendlich zu anonym für echte Wertschätzung, das geht nur von Mensch zu Mensch – für mich. Und wie man mit Bloggen Geld verdienen kann, davon verstehe ich leider schon gar nichts, deshalb kann ich nur hoffen, dass meine Worte hier nicht unangebracht sind… Ich wünsche dir eine kreative Schaffenspause und viele beglückende Familienstunden, ein Buch von dir würde ich übringens gerne allen “meinen Eltern” weiter empfehlen…. Liebe Grüße!

  9. Liebe Nadine, ich lese deinen Blog (und auch deinen Neuen, Familie minimal) sehr gerne, ich finde viel Inspiration darin (zB für die Friday Fives, ou wenn ich – ohne Blog – diese nur offline schreibe). Und ich habe tatsächlich praktisch nie kommentiert :-( Ich wünsche dir eine gute Zeit, wie auch immer du dich bezüglich deinem Blog entscheiden wirst.

  10. Dem kann ich mich nur anschließen. Ich lese einige blogs, kommentiere aber nur selten… Dabei habe ich selber einen blog, bei dem leider nie wer kommentiert, wer weiß aber wieviele da mitlesen… Es ist echt alles so schnelllebig geworden und wird als selbstverständlich hingenommen…
    Jetzt ist an sich eine gute Zeit um loszulassen, zu schauen was tut mir noch gut und was nicht, ich stelle mir vor, wie welke Blätter von meinem Lebensbaum herab fallen und die Erde nähren, so dass nächstes Jahr wieder neue wachsen können. In der dunklen Jahreszeit ziehe ich mich zurück und lass neues entstehen… Ich wünsche dir ein gutes nach innen schauen und sehen was sich entwickeln möchte. Dein achtsam Familie ist sehr wertvoll für mich genau wie dein blog und ich freu mich immer wieder daran! Alles liebe für dich von Elaria

  11. Liebe Nadine,
    auch ich gehöre zu den stillen Leserinnen. Deine Seite ist für mich immer Quelle zum Auftanken, Quelle der Inspiration, des Mut-machens,…ich fühle mich verstanden und da meine zwei Kinder ungefähr im gleichen Alter sind wie deine beiden Älteren, gibt es ähnliche Themen, die mich beschäftigen. Wenn ich dann bei dir lese, kommen mir oft die Tränen, weil du genau aber schon haargenau das beschreibst, was sich bei mir innen bewegt! Dafür bin ich dir sehr dankbar!
    Nun zu meinem Nicht-Kommentieren: ich bin eine facebook-Verweigerin, eine Smart-Phone-Verweigerin (mein handy kann telefonieren und sms schreiben – mehr nicht) – ich mag diese neuen Medien nicht so gerne, ich verstehe nicht, wie das ganze funktioniert, wie damit Geld verdient werden kann entzieht sich ebenfalls irgendwie meiner Vorstellungskraft – ich tu mir schwer damit. Ich kann es leider nicht so gut in Worte fassen wie du.
    Deine Seiten sind die Einzigen, die ich regelmäßig besuche. Und nicht einmal die verstehe ich ganz ;) plötzlich finde ich darauf die lustigen Dienstags-Seiten und dann wieder komme ich da überhaupt nicht hin, obwohl ich nochmal was schauen möchte…tztztz…;)
    wie auch immer – ich finde das was du machst genial (und das nicht nur weil ich selber Montessori-Pädagogin bin und gerade die Pikler Ausbildung mache und in einem Pikler-SpielRaum arbeite und auch Kinder habe und von dir schon ein-zwei Dinge gekauft habe und dich an sämtliche Mamas und Kolleginnen weiterempfehle und nun wegen dir auch mit den Morning-Pages angefangen habe – danke auch dafür!!)! Du bist einfach was besonderes!
    Aber – obwohl ich das alles mit diesen likes und Daumen hoch usw. nicht verstehe – verstehe ich dich gut! Dass du erstmal ne Pause brauchst und schaust, wie du weiter machst! Danke, dass du so offen auch über diese Aspekte des Lebens schreibst!
    Eine feine Zeit auf der Couch :)
    Iris

  12. Liebe Nadine,

    Habe deinen Blog erst kürzlich entdeckt, mit Vergnügen durch viele viele Posts geschmökert und mich gefreut endlich mal einen nicht oberflächlichen Super Mum Blog gefunden zu haben ;) Beim Lesen packt einem nicht das schlechte Gewissen, man fühlt sich verstanden, ermuntert und gestärkt. Deine Artikel sind wunderbar tiefgründig und haben mir geholfen in einer schwierigen Erziehungsphase wieder durchatmen zu können!! Dafür Dankeschön & alles Gute für dich/ euch! Sehr schade falls es hier nicht weitergehen würde… Ich kommentiere normal auch nicht, wollte das nun aber doch mal gesagt haben.

  13. liebe nadine, ein bisschen werde ich über deinen post sicher noch nachdenken. du stösst damit meine auseinandersetzung zum thema wertschätzung an und dies ist ein prozess. jedesmal, wenn es von nun an um dieses thema geht werde ich mich an dein geschriebenes erinnern, wird es eine rolle spielen. so geht es mir mit vielen deiner artikel. wann immer es passt empfehle ich deinen blog weiter und glaub mir, es passt oft… der punkt, an dem ich mich aber gerade reibe, ist ein anderer und ich formuliere ihn mal als frage: warum misst den wert deines bloggens anhand der kommenare, klicks und zugriffszahlen? mag sein, dass wert-schätzung- nur darüber zum ausdruck kommt. aber der wert deines bloggens ist doch davon unbenommen. und wenn nur ein einziger mensch (und sei es du selbst) daran freude empfindet und sich ermutigt & geklärt fühlt, ist damit nicht schon der wert an sich gegeben? … oder noch anders, wertschätzt du selbst deinen bloggen?…und jede frage, die ich dir stelle, stelle ich mir in wirklichkeit selbst. den ich habe auch einen blog und davon unabhängig trifft es, glaub ich, auf jedwedes tun zu. und während ich dies schreibe, bekomme ich eine ahnung, dass es vielleicht nicht um das bloggen (tun) sondern um den blog (das produkt) geht? und darin vielleicht ein unterschied besteht? wie gesagt, ich werde darüber weiter nachdenken…und danke dir dafür… das macht mein leben reich. herzliche grüße, andrea

  14. Ich lese unglaublich gerne deinen Buntraum Blog, aber seit ich kaum mehr auf Twitter bin, sicher weniger.
    Ich schätze besonders deinen Weg, das ohne Werbung und Gewinnspiele zu machen und würde auch Themen außerhalb der Familie und Erziehung gern lesen. Geschichten, die du schreibst, oder was dich sonst interessiert. Zum Geld verdienen ist das halt eher schwierig, aber sicher eine gute Werbefläche für dich als Familienberaterin, Spielraum oder Ähnliches. Ich wünsche dir alles Gute für die Auftank-Zeit und danach <3

  15. Liebe Nadine,

    Ich hab dir ja erst vor kurzem eine Danke Email geschrieben. Aber ich schreibe es gerne hier auch noch einmal: vielen Dank für die Inspirationen und dass du so oft durch dein Erleben und Niederschreiben Ordnung in meine Gedanken bringst. 🙂
    Mein neuer Vorsatz ist mehr von meiner Kreativität auszuleben und eben auch “die Welt” an meinen Gedanken teilhaben zu lassen – ohne Schuld und Scham. Und das heißt für mich auch mich hier und anderswo mehr einzubringen. Danke dass du uns darauf aufmerksam gemacht hast.

    Alles Liebe Brigitte

  16. Ich finde deinen Blog klasse, konnte hier schon viele Anregungen gewinnen und habe auch schon kommentiert. Den Erfolg eines Blogs kann man nicht unbedingt nur an der Anzahl von Kommentaren messen. Man hat ja auch nicht immer Zeit, einen Kommentar zu hinterlassen, vor allem mit Kind. Was ich an deinem Blog spannend finde, ist einfach der authentische Blick hinter die Kulissen. Wie geht es nach dem Spielraum weiter, wie kann man mit schwierigen Situationen im Alltag konkret umgehen. Sehr spannend. Ich würde mich freuen, wenn du weiter bloggen würdest. Vielleicht kannst du ja trotzdem durch Produktempfehlungen ein bisschen was verdienen. Kann ja auch ein Buch oder etwas anderes sein, was du einfach wirklich emofehlen kannst. Vielen Dank für die spannenden Einblicke in deinen Alltag!

Trackbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Latest from Instagram

Copyright © 2019 · Theme by 17th Avenue