Spaß 2/14 – Träumen erlaubt!

IMG_5786Dragon Dreaming ist ein partizipatives Projektdesign. Dabei wird zu einem Viertel geträumt, einem Viertel geplant, einem Viertel getan und einem Viertel gefeiert. Unser Wohnprojekt ist so entstanden. Vor ziemlich genau vor 4 Jahren saßen wir zusammen und haben geträumt. Von einem gemeinsamen Haus mit Dachterrasse, mit Sauna und Meditationsraum, mit Bibliothek und einer belebten Architektur, in der Begegnung stattfinden kann, aber nicht muss. Von Individualität in Gemeinschaft. Vor nun fast 4 Wochen sind wir in genau dieses Haus eingezogen. Dieses Haus, dieses Projekt ist der Grund, warum ich Dragon Dreaming für eine sehr wohl überlegte, sehr kluge Alternative zu konservativem Projektmanagement mit Zeitplan auf Papier, mit Manager und „Untergebenen“ halte.

Aber nicht nur große Projekte wie unseres, auch kleine Visionen, auch private Ziele können damit umgesetzt und erreicht werden. Der erste Schritt dabei ist ganz schlicht und einfach das Träumen. Dieses Träumen ist so besonders, weil es realistisch ist. Das klingt paradox, ist aber ganz einfach.

Was auch immer Du vorhast, ob beruflich oder privat, spule im Kopf 1 Jahr vor und stelle Dir folgende Frage:

Was muss passiert sein, damit Du sagen kannst: „Das Jahr hätte für mich nicht besser laufen können.“ ?

Tja, und dann kann es auch schon losgehen.

Ich habe das nun für mich privat und den Buntraum gemacht. Und teile das mit Euch, vor allem auch, damit ich immer wieder reinlesen kann, mich erinnern kann, und in einem Jahr sagen kann: Super, genau davon habe ich geträumt!

privat:
– wir haben uns gut im Haus eingelebt und die Kinder sind gern und frei im Haus unterwegs
– Herr und Frau Klein genießen ihr Geschwisterdasein inklusive aller Höhen und Tiefen
– wir haben das erste Jahr finanziell gut geschafft
– ich war mit dem Mann nach Jahren mal wieder in der Oper
– wir hatten einen unvergesslichen Urlaub in Amerika
– wir haben eine gemeinsame Radtour gemacht
– ich habe einen Tagesrhythmus gefunden, der es mir erlaubt ausgiebig zu schreiben

für den Buntraum:
–  ich habe meinen Sandspielraum eröffnet
– ich habe ein buntes Programm an Kursen und Gesprächsabenden, die gut besucht sind
– ich habe meinen „Elternkalender“ (Titel noch in Arbeit) veröffentlicht
– alle existierenden Exemplare der „Reise in einer Seifenblase“ sind verkauft, eine zweite Auflage ist in Arbeit

Und, wovon träumt Ihr ?

Flattr this!

Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Latest from Instagram

Copyright © 2018 · Theme by 17th Avenue