Spaß 12/13 – Bunt, ja bunt sind alle meine Autos

IMG_5001In letzter Zeit begann Herr Klein immer öfter Dinge bei ihren Farben zu benennen. Oder fragte mich, was das für eine Farbe sei, die dieser Pulli, dieses Auto oder das Obst hatten. Dabei brachte er dann immer wieder einige Farben durcheinander. Und so beschloss ich seinem Interesse an Farben ein wenig nachzugehen.

 

Jedoch wollte ich ihm nicht einfach ein Buch kaufen. Davon gibt es ja zu dem Thema viele. Nicht umsonst hatte ich vor einem Jahr einen Montessori Kurs abgeschlossen. Selbige sagte ja einst:

Nothing should be given to the brain that is not fist given to the hand. (Maria Montessori)

OLYMPUS DIGITAL CAMERAUnd da nach einem Arbeitsgruppentreffen bei uns in der Wohnung sehr viele dieser kleinen Fläschchen herumstanden, beschloss ich, diese sinnvoll zu verwenden.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

 

 

 

 

 

Jede Flasche erhielt ein farbiges Etikett. Und weil ich für den einst hergestellten Arztkoffer noch so viele Mundspatel übrig hatte, die meiner Meinung nach eine sehr schöne warme Haptik haben, bemalte ich davon einige in den entsprechenden Farben. Ein leichtes Zuordnungsspiel für auch schon recht kleine Kinder.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das kann man nun je nach Alter der Kinder erweitern.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

 

 

 

 

 

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA OLYMPUS DIGITAL CAMERA

IMG_4998

IMG_4999

 

IMG_4996

 

 

 

 

 
Da Herr Klein nun auch schon beginnt sich für Buchstaben zu interessieren, habe ich ihm bereits hinten die Farbnamen auf die Flaschen geschrieben.

 

 

 

Wichtig war mir dabei, dass die Materialien ansprechend sind. Keine Plastikdosen, keine Pappe oder Papier. Die Mundspatel sind wie gesagt sehr glatt und weich. Die Bügelperlen klingen schön, wenn sie in die Glasfläschchen fallen. Die Knöpfe liegen in einer Tonschale.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Darüber hinaus habe ich auch Herrn Kleins Malstifte farblich sortiert. Das habe ich mir ehrlich gesagt bei ihm im Kindergarten abgeschaut und fand es eine schönere Idee als alle Stifte in einer Schachtel liegen zu haben.

 

 

Und das reicht vorerst auch schon aus. Den Rest absorbieren sie sowieso durch die Umwelt und fragen weiter jeden Tag, welche Farbe der Sitz in der U-Bahn hat. Oder benennen ihn selbst ganz stolz.

Flattr this!

Comments

  1. Wow! Tolles Zitat!
    Tolle Idee! Schön, dass du sie scheinbar so einfach umsetzen kannst! :-)
    Meine hat zur Zeit gar keine Interesse an Farb(Sortier)spielen, da sie die Farben einfach so schnell im Alltag (Kleidung) gelernt hatte, dass mein selbstgebasteltes Farbkartensortierspiel (mit den Baumarkt-Farbkarten) total uninteressant ist… :-/
    Aber es ist ja eigentlich klasse und nicht traurig, wenn man richtig sieht! :-D

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Latest from Instagram

Copyright © 2018 · Theme by 17th Avenue