Genieße den Moment. Im Notfall später.

Derzeit geht es rund hier. Die zweite Woche mit 3 Strohwitwentagen. Ich weiß, dass manche Eltern das öfter haben berufsbedingt. Ich bin es nicht gewohnt und es kommt zu einer Zeit, in der ich sowieso grad nur durch alles hindurchfunktioniere. Naja, also doppelt gut funktionieren. Oder dreifach, denn es sind ja drei Kinder, die hier morgens hungrig in der Küche…

Read the Post

12 von 12 im Früüühling

Ein 12er mit viel Sonne war das heute. Und viel Aktion. Viel geschafft und viel Lärm. Gehört scheinbar dazu. Ich war froh mich in der Früh zum Yoga aufgerafft zu haben. Ist ja auch schwer, wenn der Kurs zwei Etagen über mir stattfindet… Danach war ich höchst motiviert mich an meinen Aktionsplan 2018 zu setzen. Den habe ich mir mit…

Read the Post

Juhuu Liste :: Was ich heute alles geschafft habe

Unlängst sah ich bei einer Freundin ein Foto von einer Juhuu Liste, die sie bekommen hat um täglich zu notieren, was sie am Tag so geschafft hat. Das hat mich sofort angesprochen. Denn wir arbeiten zwar viel mit To Do Listen und Einkaufslisten und all den Dingen, die uns vorgeben, was wir zu tun haben. Aber dabei übersehen wir oft…

Read the Post

8 Jahre – zwischen Kind und Teenager

Acht. Du bist jetzt wirklich acht. Das ist eine Zahl, die man nicht mehr einfach so als Kind abstempelt. Das ist schon viel. Sehr viel. Sehr groß. Du bist nicht mehr niedlich oder süß. Du bist schon manchmal cool und lässig. Aber auch nicht zu viel. Du bist so voll dazwischen. Zwischen Kind und Teen. Das merke ich jeden Tag….

Read the Post

Was Kinderohren wirklich brauchen

Im Internet kursieren ja so Poster mit allzu vielen besonderen Sprüchen. Und da gibt es ein Poster, das mir immer wieder begegnet. Es heißt „Was Kinderohren brauchen“ und darauf sind meist so 5 Sätze drauf, die angeblich den Kinderohren gut tun. Da liest man dann von „Ich hab dich lieb.“ über „Gut gemacht“ bis hin zu „Ich bin stolz auf…

Read the Post

Von schwebenden Würsten zwischen den Fingern

Als ich gestern Herrn Klein ins Bett brachte, war nur er noch wach, die anderen beiden schlummerten schon müde von der Landluft. Er sah mich von der Seite an und sagte: „Mama, wenn ich nur das Auge aufmache, dann sehe ich die Lampe da, wenn ich das andere Auge aufmache, dann ist sie da.“ und er zeigte dabei da hin,…

Read the Post

Kooperation durch Respekt und ohne Playbrush

Im letzten Gesprächsabend des letzten Spielraumblockes tauchte – mal wieder – das Thema Zähneputzen auf. Eines, bei dem Eltern immer wieder anstoßen und sofort geht eine Welle an Erzählungen los, wie das bei all den anderen zu Hause abläuft und was alles (nicht) funktioniert. Da hört man dann die wildesten Geschichten.  Ich höre mir das oft erst einmal an und…

Read the Post

12von12 am Montag

Ein Zwölfer im März. Wieder ein Montag. Ein scheinbar frühlingshafter noch dazu. Nachdem die Kinder in der Früh mit dem Liepsten das Haus verlassen haben das Übliche: Frühstück allein mit mir. Und heute wieder mit Pema. Ich lese das Buch gerade sehr langsam und intensiv. Es wirft in mir viele Fragen auf, beantwortet aber auch so einige. Es tut gut…

Read the Post

Der wohlwollende Blick

Unlängst hatte ich ein Elterngespräch im Kindergarten wegen Miniklein. Ein ganz normales Gespräch, das ein- bis zweimal im Kindergartenjahr stattfindet. Das ist immer sehr spannend, weil ich ja selbst nicht weiß, was der kleine Zwerg da alles so anstellt und ich ihn nur von daheim kenne. Deshalb war ich auch sehr überrascht über all die Dinge, die mir da erzählt…

Read the Post

114°C und Eine Woche Plüsch

Wir haben eine Woche Lazarett hinter uns. Am Montag lag Frau Klein als kleines Glühwürmchen auf dem Sofa herum und schlief fiel. Am Dienstag ging es ihr schon etwas besser, doch als wir ihre beiden Brüder abgeholt hatten, hatte ich plötzlich 114°C im Haus – nämlich dreimal 38°C. Ein Hattrick! Mittwoch übernahm also der Liepste hier die Frühschicht, damit ich…

Read the Post

Latest from Instagram

Copyright © 2018 · Theme by 17th Avenue