Friday Fives

IMG_1965Schon wieder fast eine ganze Woche zu Hause. Langsam haben wir uns wieder eingelegt in den Alltag. Und langsam holt uns der Alltag wieder ein. Viel Gutes hat uns durch die erste Woche hier gerettet

1 – Ausschlafen. Ich bin froh über meine freie Zeiteinteilung und dass ich so die ersten Tage den Jetlag wegschlafen konnte. Bis wir dann drauf gekommen sind, dass zu viel schlafen auch nicht gut tut. Aber es war sehr angenehm so selbst wieder in den Rhythmus zu gehen.

2 – Geduld. Nach dem Urlaub war unser aller Schlafrhythmus komplett durcheinander. Weil wir ja meistens alle gemeinsam in einem Zimmer schliefen. Frau Klein ließ mich dann nach dem Rückkehr kaum mehr weg aus ihrem Bett. Das zehrte, wo ich mich nach vielen Nächten am Boden mit ihr auf mein Bett gefreut hatte. Aber ich ahnte, dass es nur die Umstellung, die Zurückstellung war. Und nach ein paar Tagen und etwas Anstupsen von mir ist nun eigentlich alles schon wieder so wie vorher. Es war eben alles viel und anders und jetzt ist alles wieder normal anders.
Aber auch für die Geduld unserer NachbarInnen bin ich dankbar. Sie haben uns alle noch ein paar Tage Schonfrist gelassen, bis es jetzt nun wieder ziemlich voll losgeht mit emails und Anfragen und Dingen, die es zu besprechen gilt. Ich habe aber jetzt auch wieder Motivation dafür.

3 – Kinderfreunde und Selbständigkeit. Herr Klein hat einen Freund im Haus und mittlerweile traut er sich sogar allein zu ihm, um ihn zum Spielen zu holen. Es ist wunderbar zu sehen, wie die beiden miteinander spielen. Da ist es dann oft einfacher 3 Kinder im Haus zu haben, als nur 2, die spielerisch noch nicht ganz zusammen kommen. Ich bin sehr dankbar, dass das hier im Haus alles so einfach möglich ist. Dass ich ihn allein und unbesorgt durch die Etagen wandern lassen kann. Dass ich mich wirklich gut auf ihn verlassen kann.

4 – Auftrieb. Ich habe mal wieder etwas geschrieben und es zum Lektorieren einer lieben Nachbarin gegeben, die schon mein Seifenblasenbuch lektoriert hat. Sie war ganz begeistert, so ganz wirklich und echt. Das freut mich immer so, es gibt mir so viel Auftrieb. Weil Schreiben eben doch die größte meiner Leidenschaften ist. Über allen anderen. Ganz hoch oben. Und ich bin dankbar für jedes Feedback diesbezüglich. Und freue mich umso mehr, dass heute gleich unsere Schreibworkshops im Haus wieder starten. Hurra und danke und überhaupt!

5 – Herbst. Herbst! Herbst!!! Der Herbst ist einfach meine liebste Jahreszeit. Endlich wieder durchatmen können. Die buntbelaubte Welt bestaunen. Freudig wie ein Kind Pfützen hopsen und Kastanien sammeln. Gemütlichkeit am Abend. Nach der Hitze, die wir in den letzten Urlaubstagen noch ertragen mussten, bin ich unendlich dankbar, dass der Herbst jetzt da ist.

Hach, ich bin ganz beschwingt und gut gelaunt. Wie geht es Euch? Wofür seid Ihr diese Woche dankbar gewesen? Schaut doch vorbei bei Micha, sie hat auch schon ihre Friday Fives verfasst.

Flattr this!

Comments

Trackbacks

  1. […] abbarbeiten möchte und ich bin gereizt (Müdigkeit, Hormone). Daher ist es mir gerade recht, daß Nadine, wie jeden Freitag, aufruft, doch mal zurückzuschauen und sich fünf besonders schöne Dinge der Woche rauszupicken […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Latest from Instagram

Copyright © 2018 · Theme by 17th Avenue