12von12 – Auferstehung im August

Mitten im August. Vollgas die Sommergrippe erwischt. Damit hatte ich nicht gerechnet. 3 Tage lag ich nun schon darnieder und hab herrlich mit Fieber gekämpft, wobei die Temperaturen draußen mit denen meines Körpers um die Wette geklettert waren. 

Also der erste Blick heute früh direkt wieder aufs Fieberthermometer. Endlich Fieberfrei! Was für eine Erleichterung. Aber nach den zwei letzten schlaflosen Nächten auch redlich verdient. Ich hab wirklich gedacht: Lieber nochmal ein Kind gebären, als so etwas. Uff.

Und so traute ich mir auch einen ersten Schluck Kaffee wieder zu. Der schmeckte aber wie zu erwarten war noch überhaupt nicht. Wie so alles eigentlich noch überhaupt nicht schmeckt.

Dennoch etwas besser gelaunt duschte ich, nahm dem Bett die krankverschwitzte Bettwäsche ab und begann zu packen. Denn die anderen 4 verweilten schon seit Freitag im Burgenland und ich wollte ihnen nun endlich nachfahren. Auch wenn noch etwas instabil, am Land bei erträglicheren Temperaturen wird es mir sicher bald besser gehen.

Alle Blumen gegossen , die Wohnung verdunkelt. Und mal wieder gestaunt, wie unsere drei Kinderpflanzen wachsen. Bin gespannt wie groß die werden. Die Pflanzen. Aber die Kinder auch…

Und dann auf zum Bus. Am Weg die neue Nachbarsiedlung durchkreuzt. Naja, es ist eher ein Büroviertel und es ist eine Katastrophe. Architektonisch, stadtplanerisch, klimatisch. Wie man es dreht und wendet. Und der Spielplatz, also das kleine Plätzchen da… es ist zum Davonlaufen. Wer bitte wer plant so etwas und wer bitte wer bewilligt das? 2018???

In der Hitze auf den Bus gewartet und dann gefreut, dass er mich durch unsere alte Hood fährt. In dem Haus hinter dem rosa Gebäude haben wir einst gewohnt, als wir nach Wien kamen. Hier haben wir als kinderloses Paar gelebt, sind nachts um die Häuser gezogen, haben samstags ausgeschlafen, haben für Freunde gekocht, haben dem Regen im Innenhof gelauscht. Hier haben Herr und Frau Klein ihre ersten Jahre erlebt. Hier sind wir Familie geworden. Hach… Schöne Erinnerungen.

Doch als der Bus auf die Autobahn auffuhr, merkte ich, dass meine Sitzplatzwahl nicht ganz so weise war. Der Fahrer wollte es wissen und zischte großteils auf der linken Spur dahin. Da sitzt man lieber ganz hinten und kriegt nix mit. Aber für meinen noch wackligen Kreislauf war das wiederum ganz in Ordnung, der kam so ein bisserl in Fahrt.

Geschafft. Endlich im Burgenland angekommen. Hmmmm vorm Haus sind die größten Weintrauben reif, welch Paradies!

Aber erstmal alle in den Pool. Naja außer mir, ich sollte es wohl nicht gleich übertreiben.

Also hab ich vom Rand aus das Geschehen beobachtet und mich gefreut, wie sich diesen Sommer alle Kinder wieder ein Stück näher dem Wasser getraut haben. Herr Klein taucht und schwimmt nun komplett frei und sicher und mit voller Freude und Hingabe. Das ist wunderbar. Frau Klein ist auch mit Schwimmflügeln viel freier unterwegs, schwimmt und springt. Und hat größte Freude. Und Miniklein traut sich auf Papas Arm auch endlich bis zum Hals ins Wasser und kreischt und planscht. Es wird, es wird!

Morgen werde ich die Äpfel auf Reife testen. Heute fehlte mir dazu noch der Appetit. Aber der Apfelbaum dürfte schwierig zu ernten sein…

Vom vielen Liegen der letzten Tage tut mir der Rücken enorm weh. Also etwas gutes tun. Nunja, die einen haben den Pool, ich hab die Badewanne.

Und nun freue ich mich auf eine Woche Landleben, hoffe auch bald in den Pool hüpfen zu können, werde Katzen bekuscheln und die Kinder genießen. Und Ihr?

Mehr 12von12 gibts drüben bei Draußen nur Kännchen.

 

Flattr this!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Latest from Instagram

Copyright © 2018 · Theme by 17th Avenue