12 von 12 im Dezember

Der letzte 12er in diesem Jahr. Man merkt es, es wird ruhiger überall. Und auch ich tue nur noch das Nötigste, will Dinge abschließen und freue mich auf die Feiertage. Aber ein bissi Arbeit liegt noch im Weg…

Der Morgen beginnt damit dass Herr Klein seine Socke am Adventkalender öffnet. Wir wechseln jeden Tag ab, heute ist er dran. Versteckt drin ist ein kleines Heftchen mit ein paar Kindersudokus. Weil er mir immer zuschaut bei meinen, die aber zu schwierig findet. So macht er statt zu frühstücken Sudokus. Nungut.

Halb 8 sind die Kinder mit dem Liepsten aus der Tür und ich kann in Ruhe frühstücken und mich der Arbeit widmen. Ich versuche mal wieder ein warmes Frühstück, so ganz komme ich damit nicht zurecht. Oft dauert mir die Zubereitung zu lange, dann schmeckts mir nicht… Aber mir ist oft so kalt und ein wenig mehr Wärme würde mir gut tun. Nunja.

Der Vormittag schleicht dahin. Mal wieder schneller als mir lieb ist, aber ich schaffe doch so einiges. Gegen 12 geht’s dann zum kleinen Mittagstisch bei einer Nachbarin. Immer wieder gemütlich und köstlich.

Danach geht’s auf die Kinder einsammeln im Kindergarten.

Miniklein hat wenig geschlafen und ist seeeehhhr verkuschelt.

Danach direkt zur Schule. Herr Klein kam ja in letzter Zeit oft allein nach Hause, aber nun gab es einen Vorfall, wo eine Schulkollegin verfolgt wurde. Es ist nichts passiert, aber die Polizei wurde informiert und wir gebeten die Kinder vorerst nicht allein nach Hause gehen zu lassen. Ich warte also vor der Schule mit dem Lastenrad auf ihn…

Daheim wie immer erst einmal Mittagstief bei mir. Füße hoch und ein paar Runden an meinen Spiralsocken weitergehäkelt.

Herr Klein macht seine Hausübungen und Frau Klein schaukelt sich singend in den Nachmittag. Und Miniklein, der turnt irgendwo dazwischen umher.

Als meine Energie zurückkehrt widme ich mich meinen Kalendern für 2018. Von Klarheit habe ich mir einen großen Jahresplaner für die Wand besorgt, damit ich einen guten Überblick habe. Der wird schon recht hübsch bestückt mit den Terminen des ersten Vierteljahres.

Die Kinder fangen an zu streiten, also weichen wir aus in den Spielraum im Erdgeschoss. Dort finden wir auch noch Reste vom großen Mittagstisch, so dass ich meine Abendessenkochpläne streichen kann. Sehr praktisch.

So kann ich, als wir wieder raufkommen, mal ein paar Zeitschriften wälzen für das Visionboard für 2018. Mal sehen wann ich Zeit finde das zu gestalten.

Nun sind 2/3 Kindern im Bett. Eines kam wieder hinaus und hockt noch auf dem Sofa herum. Ich beende den Tag, wie ich ihn begonnen habe. Mit etwas Tee und etwas Arbeit und dann noch etwas Weihnachtspost.

Gute Nacht!

Mehr 12von12 gibts drüben bei Draußen nur Kännchen

Flattr this!

Comments

  1. Hallo Nadine, Klarheit ist ein schönes Motto für 2018, das kupfere ich von Deinem Kalender doch gleich mal ab. Bin gerade über die Linksammlung auf Deinen Blog gekommen und schaue mich nun mal um. Schön hier! Liebe Grüße, Svenja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Latest from Instagram

Copyright © 2018 · Theme by 17th Avenue